Vielleicht hast du schon mal von dem Medikament Tabex gehört? Der Hauptbestandteil, der seine Wirkung tut, ist Cytisin. Cytisin ist eine giftige Substanz des Goldregens, also einer Zierpflanze. Seit den 60er Jahren ist dieses Medikament ein beliebtes und recht kostengünstiges Medikament zur Raucherentwöhnung, allerdings wurde Tabex nur im ehemaligen Ostblock vertrieben. Tabex Erfahrungen – hier die Übersicht:

Tabex – Raucherentwöhnung mit Medikamenten – was du wissen solltest

Begann der Siegeszug von Tabex in den 60er Jahren im ehemaligen Ostblock, gab es bereits während des Ersten Weltkriegs und danach erste Erfahrungen mit dem Wirkstoff. Die Wirkung von Tabex beruht darauf, dass Cytisin mit denselben Rezeptoren im Gehirn in einer Wechselwirkung steht wie Nikotin. Der Stoff Cytisin im Medikament Tabex führt anders als Nikotin nicht zu einer Abhängigkeit. 

Wichtig bei der Entscheidung für eine bestimmte Art der Raucherentwöhnung – welcher Rauchtyp bist du denn eigentlich?

.

Tabex – Produktion und Handel in Bulgarien und Polen

Ist das Medikament in Teilen ehemaliger Ostblockstaaten nach wie vor zugelassen, um damit rauchfrei zu werden, so ist Tabex in Deutschland als Medikament derzeit nicht offiziell zu kaufen. Es bleibt also der Umweg über die polnische Apotheke oder den ein oder anderen Onlineshop wie z.B. Amazon, um die Tabletten kaufen zu können. Ob die deutsche Politik kein Interesse an einer Zulassung hat, trotz positiven Studien und Erfahrungsberichten, oder einfach die Pharmaindustrie an einer Zulassung nicht interessiert ist, ich weiß es nicht. 

Tabex Erfahrungen - Tabletten im Blister

Wenn du an dem Punkt bist, ERNSTHAFT mit dem Rauchen aufhören zu wollen, findest du hier 12 hilfreiche Ratschläge. Aber Achtung – der Beitrag ist seeeehr lang ausgefallen. Viel Erfolg!

Rauchfrei werden mit Tabex oder Champix?

Die Wirkung ähnelt etwas der Wirkung von Champix. Champix ist ein Medikament, welches in Deutschland zugelassen ist. Wurde dieses Medikament mit dem Hauptwirkstoff Vareniclin ursprünglich als Psychopharmakon entwickelt, bemerkte man eine Nebenwirkung dieses Medikaments. Patienten, die damit behandelt wurden, konnten sehr leicht mit dem Rauchen aufhören.

So wurde aus der Nebenwirkung in der Forschung die Hauptwirkung im Produkt.

Im Gegensatz zu Champix ist Tabex nicht psychoaktiv. Tabex gibt es in polnischen Apotheken für ca 20 € zu kaufen, Champix dagegen kostet ungefähr das Sechsfache. Wer sich darauf einlässt, Tabex auf die ein oder andere Art und Weise zu bestellen, bekommt, oft nach langer Wartezeit, manchmal lediglich einen Blister mit Tabletten, ohne Beipackzettel zugesandt.

.

Medikamente zum Rauchstopp – Beratung über Nebenwirkungen

Bevor man sich also für so ein Präparat entscheidet, sollte man sich entweder vom Arzt des Vertrauens beraten lassen oder aber auch in diversen Online-Foren im Vorfeld schlaumachen. Ob die Nikotin Sucht mit Medikamenten zu bekämpfen der richtige Weg ist, sollte man für sich abklären. Studien aus der wissenschaftlichen Forschung zeigen gute Ergebnisse bei der Bekämpfung der Nikotinsucht auf, Nebenwirkungen sind wohl überschaubar. 

Manches, was man in den verschiedenen Foren zu lesen bekommt, lässt Tabex wie ein Wundermittel erscheinen, wenn man rauchfrei werden möchte. Dieses ist es aber definitiv nicht. Auch dieses Medikament hat natürlich seine Nebenwirkungen, so liest man manchmal über Übelkeit, Erbrechen oder Schlafstörungen. Und dennoch brechen sehr wenige Nutzer, die damit mit dem Rauchen aufhören, die Entwöhnung ab.

.

Tabex Erfahrungen – Entzugserscheinungen nach der Entwöhnung 

Raucherentwöhnung - gefangen in Zigaretten

Erspart man sich in der ersten Zeit nach dem Rauchstopp die ein oder andere Entzugserscheinung, so bleibt man vor dem psychischen Entzug, der mit der Raucherentwöhnung einhergeht, selbstverständlich nicht verschont. Gerade diejenigen Raucher, die sich emotional besonders stark mit der Zigarette, dem Nikotin, verbunden fühlen, werden in Tabex sicherlich nicht die endgültige Unterstützung finden, die Sie sich vielleicht wünschen. Rauchfrei werden und rauchfrei bleiben – manchmal zwei Paar Schuhe…

Gewohnheitsraucher jedoch, die sich einfach über Jahre und vielleicht Jahrzehnte angewöhnt haben, zu bestimmten Gelegenheiten oder Zeiten zu rauchen, finden in vielen Fällen in den Tabletten eine starke Unterstützung im Anfang beim Ausstieg aus der Nikotinsucht. Der eigentliche Rauchstopp fällt einfach leichter. 

.

Medikamente zur Raucherentwöhnung – Beratung ist gefragt 

Wie gesagt, da das Medikament in Deutschland nicht zugelassen ist, sollte man sich vor dem Erwerb in jedem Fall ausführlich beraten lassen und gut überlegen, ob es denn die passende Variante ist. Für manch einen Raucher mag auch die Entwöhnung mit Champix eine Möglichkeit darstellen. Eine Sucht hat oft jedoch ganz andere Ursachen als auf den ersten Blick vermutet und so ist in vielen Fällen die Tablette, die Medizin, allein nicht das, was einen anhaltenden Rauchstopp bewirkt. 

6 Kommentare zu „Tabex Erfahrungen – Raucherentwöhnung mit Medikamenten

  • 23. April 2020 um 12:00
    Permalink

    Ich habe Champix und Tabex probiert. Mit Tabex hatte ich schon einmal erfolgreich aufgehört, leider nach kurzer Zeit (nur die „eine“) wieder angefangen. Hätte wieder eine Tablette nehmen sollen, bei Bedarf, dann ist die Lust wieder weg. Es ist aber leider auch schwer erhältlich, ich weiche jetzt auf Goldregen-Globuli aus. Die Gewohnheit muss man gesondert bekämpfen, aber die Sucht hat sich mit Tabex schlagartig erledigt. Die Zigarette schmeckt einfach nicht mehr. Die einzige Nebenwirkung war hin und wieder eine leichte Übelkeit, die ich mit Ingwertee gut in den Griff bekommen habe.
    Ob champix ähnlich wirksam ist, kann ich nicht beurteilen, da ich es nach einer Woche bereits absetzen musste. Ich hatte nicht nur keine Lust mehr darauf zu rauchen, ich hatte auf rein gar nichts mehr Lust. Die Nebenwirkungen von champix waren heftig, die Übelkeit war für einige Stunden nach der Einnahme nicht in den Griff zu bekommen, aber die depressiven Symptome waren das wovor meine Ärztin, die Apothekerin und der Beipackzettel gewarnt hatten. Tabex ist aus meiner Erfahrung wirklich empfehlenswert, Champix würde ich nie wieder nehmen.

    Antworten
    • 23. April 2020 um 12:13
      Permalink

      Hallo,

      Danke für den ausführlichen Kommentar. Ich sehe es ähnlich.
      Tabex kann in Polen gekauft werden, in der Apotheke. Bei Facebook gibt es Gruppen dazu, die sind sehr hilfreich.

      Goldregen-Globuli kenne ich nicht. Wie auch immer, wünsche ich viel Erfolg!

      Antworten
  • 23. April 2020 um 23:18
    Permalink

    Hallo und guten Abend,

    ich habe vor gut 2 Jahren nach einer 44 jährigen “Raucherkarriere” erfolgreich mit Tabex aufgehört zu Rauchen. Nebenwirkungen gab es keine und genau wie vorgesehen habe ich ab dem 5. Tag keine Zigarette mehr geraucht. Der körperliche Entzug ist mit Tabex sehr gut zu bewältigen, an dem Rest (Psyche) muss man selbst arbeiten. Ein starker Wille und/oder etwas Zuspruch, Änderungen in den Tagesabläufen, viel Bewegung und Ablenkung – das hilft über die ersten Wochen. Es geht dann noch etwas “auf und ab” aber man kann es gut schaffen.

    Antworten
    • 24. April 2020 um 19:10
      Permalink

      Hallo Bine,

      das kann ich soweit alles unterschreiben, es ist die Erfahrung von vielen Ex-Rauchern. Allerdings sind Raucher eben auch unterschiedlich, von daher gibts auch Leute, die leider ganz andere Erfahrungen machen müssen. Vor allem dann, wenn es weniger um Gewohnheit geht, beim Rauchen, sondern starke Gefühle eine wichtige Rolle spielen.

      Schön, dass Du dabei geblieben bist. Und vielen Dank für den ausführlichen Kommentar, ich denke, damit kannst Du andere Raucher gut motivieren!

      Antworten
  • 3. Oktober 2020 um 14:04
    Permalink

    Ja kann Tabex nur empfehlen wenn man zum Nichtraucher kommen will vor einem Jahr war der erste Start es folgte eine Belohnungszigarette nach 4 Wochen und alles war hinüber neuer Start 1 Jahr später bis jetzt und für immer rauchfrei ohne Belohnungszigarette 3 Monate vorüber es geht alles im Kopf vor

    Antworten
    • 9. Oktober 2020 um 21:52
      Permalink

      Ja, ich denke auch, der Kopf ist die entscheidende Stelle beim Aufhören. Die so viel zitierten Entzugserscheinungen werden vielleicht nur dadurch so groß und bedeutsam, dass sie so oft zitiert und besprochen werden. Ich wünsche dir die besten Erfolge weiterhin.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.