Frieda hatte Angst vor Hunden, eigentlich ihr ganzes Leben lang. Zumindest länger, als sie denken konnte. Wie sich diese Angst für sie auflöste, das liest du in diesem Beitrag heute:

Frieda und die Arbeit mit dem inneren Kind

.

Frieda, das kleine Mädchen war 2 Jahre und 7 Monate alt. Und auch wenn sie schon fleißig dabei war, ihre Welt zu entdecken, sich von Tag zu Tag größer zu fühlen, so war sie doch, zumindest aus Erwachsenen Sicht, noch ziemlich klein.

.

Der neue Hund des Nachbarn hingegen… ja, aus Erwachsenen Sicht war auch dieser klein. Aus der Sicht des kleinen Mädchens allerdings war er so etwas wie ein Riese auf vier Beinen. Da er noch recht jung war, und dabei etwas tapsig unterwegs, rannte er, als er das kleine Mädchen zum ersten Mal begrüßen wollte, dieses gleich über den Haufen. Wie um das Missgeschick wiedergutzumachen, leckte seine riesige Zunge einmal quer durch das Gesicht des Kindes, und wieder zurück.

.

Todesangst! Ich muss sterben! Mein Leben geht zu Ende…

.

Ohne genau zu wissen, was dieses wohl bedeuten könnte, hatte das kleine Mädchen genau diese Gefühle. Und mit dieser erlebten Todesangst verknüpfte sich umgehend ein Gefühl. Ein Gefühl von – bedrückt sein, Schwere, sich nicht wehren können, ein Grummeln im Magen und dieser Druck auf der Brust.

Es gab diesen einen Moment in ihrem Leben, in dem das Gefühl, diese Angst, wohl in etwa angemessen war. Denn eine Angst hat ja durchaus einen Sinn, und in dem Fall damals auch eine Berechtigung. Irgendetwas in ihr wollte sie in dem Moment vor einer großen Gefahr schützen…

.

Fortan sollte dieses Gefühl jedoch immer wieder auftauchen, sobald Frieda einen Hund auch nur aus der Entfernung sah. Heute ist das kleine Mädchen von damals 33 Jahre alt. Das Erlebte liegt also 30 Jahre zurück, das Gefühl jedoch, wenn es wieder auftaucht, fühlt sich an wie eine Erinnerung an gerade eben. Ohne das Erlebnis von damals überhaupt noch im Kopf zu haben, kommt diese gruselige Angst wieder und wieder.

.

Hypnose Arbeit mit dem inneren Kind

.

In der Hypnose, in tiefer Trance, ist es möglich, Dinge die wir mal erlebt haben noch einmal zu erleben und dabei gegebenenfalls neu zu bewerten. Stell dir einmal vor, Frieda, die Frau von heute, 33 Jahre alt, geht, zusammen mit dem kleinen Kind von damals, noch einmal gemeinsam in die Situation.

.

Das Kind von damals “erlebt” nun noch einmal genau dieselben Gefühle wie damals. Kann die Situation ganz genau so erleben, wie sie damals war. Mit dem einen Unterschied – heute ist die erwachsene Frau an ihrer Seite. Und kann dem kleinen Kind von damals im Nachhinein die Angst nehmen.

.

Der kleinen helfen zu verstehen, dass der Hund von damals ihr nichts Böses tun wollte. Sondern sie einfach nur begrüßen, auf seine tapsige unbeholfene Art. Und, mit dem Wissen eines erwachsenen Menschen, kann das kleine Kind von damals die Situation noch einmal neu bewerten. Die Angst vor Hunden, die sie 30 Jahre lang begleitet hat, löst sich rasant schnell auf.

.

Bei Wikipedia findet man zum Thema “Das innere Kind” folgende Zeilen, die ich für ganz gut gelungen halte:

“Das Innere Kind gehört zu einer modellhaften Betrachtungsweise innerer Erlebniswelten, die durch Bücher von John Bradshaw und Erika Chopich/ Margaret Paul bekannt wurden. Es bezeichnet und symbolisiert die im Gehirn gespeicherten Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen aus der eigenen Kindheit. Hierzu gehört das ganze Spektrum intensiver Gefühle wie unbändige Freude, abgrundtiefer Schmerz, Glück und Traurigkeit, Intuition und Neugierde, Gefühle von Verlassenheit, Angst oder Wut. Das Innere Kind umfasst alles innerhalb des Bereiches von Sein, Fühlen und Erleben, welches speziellen Gehirnarealen zugeordnet wird.”

.

Im folgenden Artikel findest Du weitere Gedanken dazu, wie Du mit Deinem inneren Kind umgehen und in Kontakt treten kannst. Hast Du besondere Fragen, die Du mal mit Deinem inneren Kind besprechen möchtest?

 

Innere Blockaden lösen – Glaubenssätze ändern

.

Hypnose kann eine wundervolle Reisebegleitung sein. Ich wünsche Dir eine gute Reise. 

 

Die Bilder in dem Beitrag stammen von der Seite www.pixabay.com

 

 

≡ Frieda und die Arbeit mit dem inneren Kind ≡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweispflicht zu Cookies

Webseitenbetreiber müssen, um Ihre Webseiten DSGVO konform zu publizieren, ihre Besucher auf die Verwendung von Cookies hinweisen und darüber informieren, dass bei weiterem Besuch der Webseite von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies ausgegangen wird.

Der eingeblendete Hinweis Banner dient dieser Informationspflicht.

Sie können das Setzen von Cookies in Ihren Browser Einstellungen allgemein oder für bestimmte Webseiten verhindern. Eine Anleitung zum Blockieren von Cookies finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.