Würgeschlange ist eine Bezeichnung für Schlangen, die ihre Beute durch Umschlingen mit ihrem Körper töten. Bekannt ist dies insbesondere bei den Boas und Pythons, aber auch viele Nattern töten ihre meist kleinen Beutetiere auf diese Weise.

Soweit wikipedia, hier kannst du mehr nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCrgeschlange

Der Raucher und die Würgeschlange - Schlange als Symbolbild

Rauchen aufhören und die Würgeschlange - was hat das miteinander zu tun?

Eine ganze Menge, wie ich finde.

Die Zigarette ist nicht wie ein gefährlicher Löwe, ein hinterhältiger Jäger, nein, sie nimmt sich Zeit.

Hat sie dich erst einmal als Beute in Augenschein genommen, hast du am Ende oft wenig Chancen zu entkommen. Es sei denn du erkennst die Gefahr und weißt dich zu verhalten...

Nimmt sie dich in ihren Würgegriff, dann wird es wirklich verdammt schwer. Welchen Sinn kann es da noch haben, sich wehren zu wollen?

Mit der Schlange kämpfen - das führt vermutlich nicht zum Erfolg. Denn sie ist am Ende immer stärker als du.

 

Was kannst du also tun?

Der beste Tipp ist vermutlich, dich erst gar nicht auf sie einzulassen. Lass sie links liegen, und lass dich vor allem nicht auf ihr verführerisches Spiel ein, das Spiel welches z.B. die Schlange Kaa im Dschungelbuch so wundervoll beherrschte.

Sie hat dich bereits im Griff?

Dann tue eines - such dir Hilfe! Such dir jemanden, der dir hilft, dich aus ihrem Würgegriff zu befreien.

 

Denkst du manchmal, ihr könnt irgendwie zusammen leben?

Das haben schon so viele versucht und die allermeisten wurden am Ende erwürgt.

Sie kann mit dir tanzen, aber du kannst es nicht mit ihr. Denn sie gibt die Schrittfolge vor.

Bestimmt den Tanz, den Rhythmus, die Musik... lockt dich in diese undurchsichtige Abhängigkeit.

Der Raucher - Zigarettenqualm als Symbolbild

 

Die Schlange oder du?

Ich glaube, da gibt es keine Alternative. Entweder du machst dich auf den Weg, das Nikotinmonster, die gefährliche Schlange zu erlegen. Oder sie wird auf Dauer dich erlegen. Es gibt da nichts dazwischen.

Ich habe mich so daran gewöhnt...

So verrückt es auch sein mag, viele Menschen fangen irgendwann an, sich an den Würgegriff zu gewöhnen. Vielleicht weil es so schön ist, wenn die Schlange einmal kurz den Griff lockert? Ein tolles Gefühl, nicht wahr?

Das Dumme ist, manchmal kann man sich gar nicht vorstellen, dass man eben auch komplett ohne dieses Gefühl von Einengung leben kann. Weil es einfach so lange her ist. Geht es dir auch so?

Vielleicht fragst Du einmal deine Schlange, was sie dir geben kann. Überlege mal, als du sie das erste Mal getroffen hast, was hat sie dir seiner Zeit versprochen?

 

Schlange auf einem Ast

 

≡  vertraue mir

≡  Wenn du mir folgst gehörst du dazu

≡  Ich mache dich stark und cool

≡  deine Unsicherheit verschwindet, wenn du dir eine Zigarette anzündest...

 

Wenn du jetzt mal einen Moment darüber nachdenkst, wann in deinem Leben hat die Schlange ihr Versprechen nur einmal eingehalten? Wann hat sie dich wirklich stärker gemacht? Denkst du, dass du irgendwo dazu gehörst dadurch, dass du rauchst?

Ja, vielleicht zu den Leuten, die regelmäßig 20 oder 30 x geschlossene Räume verlassen müssen. Aber sonst?

Was genau hat die Zigarette irgendwann mal in deinem Leben eingehalten, was sie dir versprochen hatte?

Mein Fazit - es gibt kein nettes kuscheln mit der Schlange! Hat sie dich erstmal im Griff, lässt sie dich so leicht nicht wieder los! Es geht um alles, Leben oder Tod!

Stell dir die Frage - was bist du bereit, für deine Gesundheit auf dich zu nehmen? Für deine Unabhängigkeit? Dafür, dass du nicht mehr nach Qualm stinkst?

Wofür wärest du bereit, die Schlange zu töten?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

 

Kurzanleitung

≡  hör auf, der Schlange in die Augen zu schauen, sie zieht dich in ihren Bann

≡  denke darüber nach, was du stattdessen lieber willst

≡  überlege dir genau, was es dir Wert ist, dieses Ziel zu erreichen

≡  mache dir klar, dass du einen Preis zu zahlen hast

≡  ist dir das Ziel wichtig genug, dann mach dich auf den Weg und zahle den Preis den es kostet

≡  stell dir schon einmal vor, wie wundervoll es sein wird, wenn du dein Ziel erreicht hast. Die Schlange ist erlegt, der Blick frei für deine wundervolle Zukunft!

Ein Beitrag von hypnose-barnim.de

≡ Bild 1: Photo by David Clode on Unsplash ≡ Bild2: Christoph_Kragolnik at pixabay ≡ Bild 3: Photo by Alexandru-Bogdan Ghita on Unsplash ≡

Der Raucher und die Würgeschlange

4 Gedanken zu „Der Raucher und die Würgeschlange

  • 19. Dezember 2017 um 11:26 PM
    Permalink

    Upps…was für ein Bild! Aber vielleicht braucht es solche Bilder, um ne Reaktion zu erreichen? Danke für den Input! Meine Frau und ich sind im Moment dabei aufzuhören. Meine Frau hat heftige Angst vor Schlangen. Vielleicht ist das ne Variante die ihr helfen kann. Ich hab beim lesen gedacht;ja, genau das ist es. Die sucht nimmt dir langsam,ohne das du es gleich merkst so nach und nach die Luft zum atmen! Würde es auf einmal passieren,jeder würde sich sofort entziehn! Wir haben beide genug,wir wollen endlich frei werden.

    Antworten
    • 20. Dezember 2017 um 2:21 PM
      Permalink

      Hi Paul,

      vielen Dank für deine Gedanken.

      Ich denke genau wie du, würde einem die Luft nicht nach und nach sondern auf einem Schlag genommen, so würde vermutlich beinahe jeder damit aufhören. Und zwar sofort.

      Da dieses aber so schön langsam und schleichend vor sich geht, vielleicht sogar noch Mittel in die Zigaretten mit eingebaut werden, die z.B. auf die Bronchien wirken, lassen wir uns als Raucher einlullen wie von der Schlange Kaa im Dschungelbuch!

      Wenn ihr wirklich soweit seid, absolut nicht mehr rauchen zu wollen in diesem Leben, so kann dem Erfolg eigentlich wenig im Wege stehen, oder?

      Was ist es denn, was dich bzw euch noch davon abhält, die Gedanken auch in die Tat umzusetzen?

      Antworten
      • 20. Dezember 2017 um 6:03 PM
        Permalink

        Das ist eine sehr gute Frage!Ich glaube vielleicht die Angst davor es am Ende nicht zu schafen? Und dann schiebt man das Ganze immer wieder gern auf. Erst noch die Geburtstagsfeier,Weihnachten, Silvester, so schiebt man sich manchmal durch das ganze Jahr.Den besten zeitpunkt haben wir einfach noch nicht gefunden. Ist es im Urlaub, davor oder danach? Ich weiß es nicht.Von der Hypnose hab ihc viele gehört.Geht es damit”einfach so”? Muss man daran glauben?Wie geht das?

        Antworten
        • 21. Dezember 2017 um 6:11 PM
          Permalink

          Hallo Paul,

          du weißt wie man sagt – geglaubt wird in der Kirche.

          Du musst an Hypnose nicht glauben. Du solltest für dich klar bekommen, was deine konkreten Ziele sind. Und wenn du ein konkretes Ziel gefunden hast, überlegen, wie wichtig dir das ist, dass du dieses auch erreichst. Manchmal ist dazu ein Coachinggespräch ganz hilfreich.

          Was du allerdings mitbringen solltest – die Erwartung, dass es möglich ist. Die Erwartung, dass dir die Hypnose tatsächlich helfen kann. Und dass du dich einfach darauf einlässt.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Portraitbild Uli Mörchen